Sonntag, 30. Juni 2019

Stoffspielereien - Thema AFRIKA

Heute ist AFRIKA das Thema bei den Stoffspielereien. Hm, da muss ich ja mitmachen und nutze die Gelegenheit einige meiner älteren Arbeiten zu zeigen, die in meiner "Afrikazeit" entstanden sind.
Ich habe mit meiner Familie von 1996 bis 1999 in Lesotho gelebt und gearbeitet und von 2001-2005 in Südafrika. In dieser Zeit sind wir viel im südlichen Afrika gereist. Zuletzt war ich im letzten Jahr in der Region und habe meinen Mann ein Stück auf seiner Afrikareise auf dem Motorrad begleitet. Hier habe ich kurz berichtet. Und die nächste Reise ist auch schon wieder in der Vorbereitung. Das Motorrad ruft schon.

Afrika ist immer noch ein Teil unseres Lebens und gerade ist der Sohn wieder auf dem Sprung nach Westafrika, wo er für eine deutsche NGO eine Weile arbeiten wird.

Ich hatte großes Glück und bin während der Zeit in Lesotho zuerst mit Patchwork, dann aber ganz schnell mit Textilkunst in Berührung gekommen. Und als wir dann an die Ostküste nach Südafrika gezogen sind, war ich im Paradies und Mekka der tollen Textilkünstlerinnen angekommen. Schnell wurde ich Mitglied der Gruppe Fibreworks, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Textilkunst einem breiteren Publikum bekannt zu machen und regelmäßige Ausstellungen in  Galerien  und auf Quiltfestivals zu zeigen. In 2004 haben wir die Ausstellung Major Minors nach Deutschland gebracht und in München bei Quiltettextilkunst ausgestellt.

Nach der Rückkehr habe ich noch lange versucht, meine Eindrücke und mein Heimweh textil zu verarbeiten.

African Landscape

Afrikanische Landschaft.  Stoffcollage, handbestickt.




Pflanzen , Applikation


Imithi - In praise of the trees
 Einheimische Baumarten, entstanden im Rahmen eines BOM, Handapplikation





Tiere

Jungle Lion

Aber auch Themen wie Witchcraft - Zauberkräfte

Das hat mich sehr bewegt. Ich habe im ländlichen Raum gearbeitet, aber auch mit Menschen in der Stadt. Aber letztendlich glaubten alle ganz stark an Zauberkräfte, unabhängig welcher Konfession sie angehörten oder welchen Bildungsstand sie hatten. Jeder Schicksalsschlag, jedes unerklärbare Ereignis wurde den Ahnen oder Zauberen zugeordnet. Das machte vieles sicherlich erklärbarer oder erträglicher, aber es enthob auch der Verantwortung. Man musste sich keine großen Gedanken machen, wieso ist das jetzt so und wie hätte man es verhindern können, bzw. was kann man ändern, um es beim nächsten Mal anders oder besser zu machen.


Bewitched



Afrika ist für viele sicherlich erstmal tolle Landschaft, exotische Pflanzen und eine reichhaltige Tierwelt. Für andere sehr problembehaftet und wird mit Armut und Ungleichheit sowie Korruption in Verbindung gebracht.

Man findet große Armut und unvorstellbaren Reichtum, hohe Kriminalität, aber auch vor allem ganz normale Menschen mit einem normalen Alltag.

Valley of the 1000 hills

Durban beach front

Das zeigt die Gegensätze. Andererseits wurde landwirtschaftliche Beratung damals schon, auch in ländlichen Gebieten,  per Handy und SMS durchgeführt.  In vielen Dingen war oder ist man dort viel weiter, auf anderen Ebenen zurück. Es gibt nicht Afrika. Sondern ganz viele Facetten. Dieser Quilt heisst "Gegensätze" und hat genau das zum Thema, aber auch den Gegensatz Südliches Afrika - Deutschland.

Gegensätze III

Das dunke und graue überdeckt langsam die Helle und Freudigkeit Afrikas. So fühlte sich unser Sohn, als er mit 16 Jahren nach Deutschland umziehen musste. Textilcollage, Hand- und Maschinenbestickt und gequiltet.

Gerne haben wir mit Freunden die Wochenenden in Zululand am Ufer des Tugela Fluss verbracht. Auch davon ist ein Quilt entstanden.

Msinga

Tugela

Tugela shores


Afrika ist eine Herausforderung. Je nach dem wo man ist. Ich habe so viel gelernt dort und hoffe, dass ich mir auch vieles "rübergerettet" habe. Ich brauche nicht höher, weiter, schneller. Ich habe gelernt, sich hinzusetzten und sich an dem zu freuen was man hat. Ich habe eine andere Einstellung zur Zeit erfahren dürfen. Aussage eines schwarzen Kollegen: " Ihr Deutschen seid schon komisch. Ihr meint ein Meeting müsse beginnen, nur weil die Zeiger einer Uhr eine bestimmte Position einnehmen. Das macht doch gar keinen Sinn. Das Meeting kann doch erst beginnen, wenn alle Leute da sind." Ja, es ist alles eine Frage der Perspektive. Das hilft mir heute sehr in meinem Job mit internatioalen Studierenden. Sie bringen alle verschiedene Erfahrungen und Perspektiven mit. Und es ist es wert, seine eigenen mal zu hinterfragen und eine andere Perspektive einzunehmen.
Auch fand ich interessant, dass die Schwarzen uns Weiße auch nur schwer auseinander halten können. Für sie sehen Weiße alle gleich aus. Verrückt, oder????

Gabi  sammelt und verlinkt diesen Monat auf ihren Blog Made with Blümchen  https://www.madewithbluemchen.at/, alle Beiträge zum Thema AFRIKA.
Vielen Dank für das Thema liebe Gabi. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, in alten Fotos zu stöbern und einige Beispiele herauszusuchen.

Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein - ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine
29.09.2019: „Miniatur" bei Feuerwerk bei Kaze https://feuerwerkbykaze.blogspot.com/ 
27.10.2019: "Handweben" bei Schnitt für Schnitt http://schnittfuerschnitt.de/ 
24.11.2019: (Thema noch nicht fix) bei Nähzimmerplaudereien https://naehzimmerplaudereien.com/ 
Einen Überblick über die bisherigen Stoffspielereien findest Du bei „Siebensachen zum Selbermachen“.

Kommentare:

  1. Herzlichen Dank, Ute, für diesen persönlichen, berührenden, wunderbaren, vielschichtigen Beitrag! Ich war noch nie in Afrika, dafür aber in längere Zeit in Brasilien, wo es teilweise ähnlich ist: Arm und reich, hell und dunkel, Landleben und urban, Weiße und Indigene... Krasse Gegensätze. Ich kann Vieles von dem, was Du erzählst, nachvollziehen, weil ich auch einmal aus Europa ausgestiegen bin und mich auf "Fremdes" eingelassen habe. (Damals wissenschaftlichem Hintergrund, als Ethnologin.) Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll mit der Bewunderung Deiner textilen Werke, eines schöner als das andere. So schön, dass Du mitgemacht hast (für Dich war das Thema ja aufgelegt, nicht wahr?) Liebe Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja. ich denke Brasilien ist ähnlich wie Südafrika. Die Gegensätze sind schon krass.
      Schön finde ich, dass du mit deiner Themenwahl dazu anregst, verschiedene Facetten anzusehen und auch bewusst zu machen, dass Afrika ein Kontinent und kein Land ist und dadurch sehr vielfältig ist.
      LG Ute

      Löschen
  2. Liebe Ute,
    wie s hön und vielfältig sind Deine gezeigten Handarbeiten, ich kann mich kaum sattsehen an den prächtigen Farben, der Stickerei und der Art, wie manches umgesetzt ist, z.B. die Verwendung von Zackenlitze...
    Ähnlich wie Du habe ich Indien gelernt, das Leben auch mal aus einem anderen Blickwinkel zu sehe und zufrieden zu sein mit dem, was man hat.
    Die Bemerkung zum Meeting finde ich besonders amüsant, so kann man das doch auch sehen!
    Interessant ist auch Deine Erwähnung zur Zauberei, das entspricht dem, was ich über die Bedeutung der Masken gelesen habe.
    Vielen Dank für Deinen Beitrag, ich war ja sooo gespannt und bin begeistert.
    Liebe Grüße
    Tyche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dein Beitrag hat mich sehr an meine Erfahrungen erinnert. Schön zu sehen, dass es in anderen afrikanischen Ländern ähnlich ist.
      Liebe Grüße
      Ute

      Löschen
  3. Das sind phantastische Arbeiten, die mich sehr beeindrucken. Hohe Textilkunst! Wie schön, dass das Thema dazu geführt hat, sie sehen zu können.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  4. Das sind sehr schöne textile Arbeiten, toll wie man auch so textil-bildhaft seine Erinnerungen festhalten kann. Danke auch für Deine Geschichten und Schilderungen, sie bereichern das Gezeigte sehr persönlich. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für deine so persönlich Sicht, da Afrika für mich eher ein großes unbekanntes Universum ist, war das sehr besonders.Ich kann verstehen, dass es fast Heimweh gibt.
    Gegensätze III finde ich sehr toll.
    Du kannst uns vielleicht sogar erklären, wie die Stoffe, die ich benutzt habe, gedruckt werden, da sie aus Südafrika stammen.
    viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  6. Ach menno, jetzt hatte ich ganz viel geschrieben und mir nur noch einmal den wunderbaren Hexen-Quilt angeschaut...und nun ist mein ganzer Text weg! Jetzt schreibe ich nicht noch einmal,liebe Ute.Du weißt, wie ich deine Stoffkunst bewundere und wie ich dich um deine Afrika-Erlebnisse und -Erfahrungen beneide.
    Den Bericht habe ich sehr genossen, er hat mich berührt und ein wenig entführt. Vielen Dank.
    Herzliche Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  7. Also jetzt freue ich mich sehr, dass ich hier einiges an neuen Einblicken und vor allem an deinen ERlebnissen mitbekommen habe und danke dir sehr für diesen Rückblick! Wie schön die Zeit gewesen sein muss und wie prägend! DAnke, dass du das mit uns teilst! LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Südafrika ist für mich das schönste Land unter der Sonne.
    Ich war Ende der 1990 zu Zeiten des Umbruchs dort und mich hat das alles sehr beeindruckt. Wüste, Urwald, Elefanten und Strauße und die zwei so unterschiedlichen Ozeane. Diese Vielfalt!
    (Aber auch: Gesellschaftliche und politische Probleme aller Art. Und damals wie jetzt keine einfachen Lösungen dafür.)

    Und genauso vielfältig sind die Arbeiten die bei dir dort entstanden sind. Grafisch und malerisch. Völlig am Gegenstand und dann stimmungsvoll abstrakt. Und für dich sicher immer ein flashback!
    Danke für´s Zeigen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja. Ende der 90ger Jahre war ich auch dort. Das war eine sehr spannende Zeit. Und das Land ist wirklich beeindruckend schön. Damals herrschte noch Aufbruchstimmung......

      Löschen
  9. Die Sache, dass Weiße für Schwarze alle gleich aussehen, will mir immer keiner glauben. Danke für die Bestätigung und den Rückblick!

    AntwortenLöschen
  10. Danke für deinen sehr persönlichen Bericht - Du hast mir Afrika, ein Land, dass mir selbst eher fremd ist und das ich kaum kenne - ein Stückchen näher gebracht. Diese Gegensätze sind wirklich unglaublich...Danke für Deinen Rückblick und Deine klugen Worte. Liebe Grüße! Karin

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe Deinen Bericht begeistert gelesen - und mir (die ich Europa noch nie verlassen habe) den Blick ein Stück geöffnet für die Vielfalt dieses Kontinents.
    Wunderschön Deine textilen Arbeiten. Der "Gegensätze III" -Quilt spricht mich sehr an.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ute,
    ich bin schwer beeindruckt von Deiner Textilkunst. Ich freue mich gerade, dass Du eine Giraffe gestaltet hast, Giraffen sind meine Krafttiere. Schön, dass Du Fotos von Deinem Afrika miteingeflochten hast. Welch eine Bereicherung für Euer Leben, dass Ihr die Zeit in Afrika hattet, wie Du in Besenhausen erzählt hattest, ist Afrika nach wie vor die Herzensheimat Eurer Kinder, wie toll, dass Euer Sohn nun wieder hinkommt.
    Ich habe gehört, dass wir Weißen für die Chinesen auch alle gleich aussehen.
    viele Grüße Margot

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare.
Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.