Mittwoch, 4. April 2018

Frühlingspost 2018 - Making of....


Auf Instagram habe ich schon gesehen, dass meine Frühlingspost angekommen ist. Dann kann ich das making off zeigen.

Aber ganz zuerst ein dickes DANKE!!!! an Michaela und Tabea für die tolle Anregung. Es hat wieder so viel Spaß gemacht.

Ein bischen Vorgeschmack auf das Endprodukt habe ich ja schon im vorherigen Post gegeben. Hier nun der Entstehungsprozeß. Ich habe 4 Durchgänge gewalzt, die Farbe immer wieder entsprechend gemischt. vorgegeben war "Sanfter Morgentau".

Im ersten Durchgang wurde der Papierbogen in der Farbe grundiert.


Da ich ja die Rolle vom Strandspaziergang nicht mitgenommen habe, musste ein Ersatz her und der war auch schnell gefunden.


In der Filzwerkstatt stand noch eine Rolle Rohrisolierung, da musste ich mir ein Stückchen von klauen und mit einem Lötkolben wurde dann das Muster eingeäzt. Ja. EINGEÄTZT!!!! So etwas sollte man mit Schutzmaske oder am besten direkt draußen machen. Stinkt fürchterlich und ist sicher aus super ungesund.



Aber das Ergebnis war toll. Hier der zweite Durchgang.



Dann als drittes wollte ich ja auch die anderen Walzen, die ich vorab ausprobiert habe, zum Einsatz bringen. z. B. die Fusselrolle mit aufgeklebtem Moosgummi. Herrlich. Es hat soviel Spaß gemacht, die Motive auszuprobieren.


Es hat aber auch einige Versuche gebraucht, bis das perfekte Motiv und seine Handhabung umgesetzt werden konnte.


Die Farbe wurde immer ein bischen heller heller gemischt.



Eigentlich sollte es so abstrakt bleiben. Ich bin ja nicht so der Blümchentyp. Aber irgendwie fehlte doch der Kick. Also weiterprobiert.



Am besten gefallen hat mir ein Filzstern als Motiv, der irgendwie von Weihnachten übriggeblieben war und es nicht mehr rechtzeitig in die Weihnachtskiste geschafft hat.

In Gelb aufgewalzt. Perfekt. So kann es bleiben und ging dann auch auf die Postreise.




Also Zugabe noch eine Karte (Natürlich mit einem weiteren Motiv bedruckt - Gemüsenetz)


 und fertig ist die Post......

Verlinkt werden alle Postkunstwerke hier.

Auf Instagram unter #frühlingspost2018 und #walzendruck.

Insgesamt nehmen 90 Postkünstlerinnen teil in 9 Gruppen. Beeindruckend.






Sonntag, 1. April 2018

Frühlingspost 2018 - Blogpause beendet.






Nach einer wundervollen Motorradreise in Südafrika, wo ich den Mann auf seinem Roadtrip durch Afrika für drei Wochen begleitet habe, bin ich wieder im Alltag angekommen.


 - Und habe ich an die Temperaturen hier gewöhnt - 



Deshalb fiel mir der Einstieg in die Frühlings-Postkunstaktion von Michaela und Tabea auch nicht so leicht bei einem Temeraturunterschied von 30 Grad.

Unterwegs habe ich die Teilnehmerinnenliste bekommen und gesehen, dass ich schon in der dritten Woche eingeteilt bin. Oh, Schreck. Dann habe ich unterwegs plötzlich ganz viele Farben gesehen, die „sanfter Morgentau“, die vorgegebene Farbe sein könnten. 
Handtücher, Badeinrichtungen, Kerzen, Deko allgemein, Himmelfärbungen ….. 







Zuhause angekommen wurde  entschieden selber zu mischen.
Letzte Woche dann war ich schon fast an der Bürotür als mir siedend heiß einfiel, dass ich die Ofentür nicht geschlossen hatte. Upps, der Klassiker. Also wieder zurück gelaufen zum Auto und Richtung Haus gebraust. Dabei habe ich einen wunderschönen Morgenhimmel gesehen. Da wusste ich sofort was mit „sanfter Morgentau“ gemeint ist. Herrlich. Toll, dass ich um diese Uhrzeit mal in die andere Richtung fahren musste. Sonst wäre mir diese tolle Himmelsfarbe entgangen. Leider konnte ich kein Foto machen, da ich in Eile war und das Haus schon in hellen Flammen vor mir sah.
Danach ging dann alles ganz schnell. Farbe konnte gemischt werden. Benutzt habe ich Arcylfaben.



Mischungsverhältnis


Dann musste die Art der Walze und das/die Motive ausgesucht werden.



Beim Strandspaziergang habe ich dieses wunderschöne Schwemmholz gefunden. Das sollte es sein.



Leider habe ich nur Fotos gemacht und es aus Platzmangel nicht mitgenommen. Darüber habe ich mich den Rest der Reise geärgert, aber es wurde ein toller Ersatz gefunden. Über das making of berichte ich nächste Woche, wenn alle ihre Post bekommen haben.

Ich habe jetzt schon zwei tolle Papierbögen bekommen. Von Sigrid und Alexandra.

Sigrid #lilaperle58

alexandra #puppemännchen

Hier geht es zur Linkliste der Frühlingspost 2018 wo alle ihre Werke und Arbeitsweisen zeigen.

Die Post ist unterwegs und nächste Woche erzähle ich dann vom Walzenprozess.

Und wer die tolle Arbeit von Tabea und Michaela finanziell unterstützen möchte kann hier erfahren wie es geht.

Als Dank flattert einem dann auch so ein schönes Päckchen ins Haus.



Mittwoch, 21. Februar 2018

Kleingemustertes und Gesichter

Im Sommer habe ich hier schon berichtet, dass ich für die LaWerra einen Wettbewerbsbeitrag zum Thema "Frau" machen wollte. Ich hatte mich für eine kleine Tasche entschieden, in einem Format, das ich liebe und gerne benutze, um meine to-go-Projekte mit zu nehmen. Tasche, weil ein beliebtes Accessoire der Frau und gestaltet mit Gesichtern, um die Vielfältigkeit von Frauen darzustellen.

Irgendwann habe ich dann aufgegeben, als ich merkte, ich kann dieses Projekt nicht als Wettbewerbsbeitrag fertig bekommen.  Also  wartete es geduldg in der Kategorie UFO.

Als nun Susanne aka frau nahtlust das Thema Gesichter für die monatliche Stoffspielerei ausrief, hatte ich einen Ansporn, die Tasche fertig zu machen. Und es hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Die Unterlage besteht aus verschiedenen "Gängen" und Lagen. Selbstgefärbter und kommerzieller Stoff, bestempelt, bedruckt, bestickt. Angefangen mit ganz kleingemusterten Stempeln und Drucken.




Hier mit Luftpolsterfolie und Goldacryl bedruckt.


Den Stempel habe ich extra für dieses Teil geschnitzt. Die Gesichter im unteren Bereich sind appliziert und bestickt. Per Hand und Maschine. Zusätzlich sind intensive Stickereien mit kleinen Mustern twochals weitere Stilelemente eingebracht. Hier konnte ich mich so richtig austoben. Das passt zum heutigen MusterMittwoch


Die Gesichter für den oberen Bereich wurden zuerst auf einen Trägerstoff appliziert und bestickt und dann ausgeschnitten. Sie werden ganz am Schluss, wenn die Tasche fertig ist, angenäht. 




Zuerst mussten die Damen aber noch ein entsprechendes Outfit bekommen und eine schöne Umgebung.




Jetzt wird schon mal anprobiert. So ungefähr soll es mal aussehen.




Passt super. Jetzt kann die Tasche genäht werden.

Im Nachhinein fand ich es gar nicht mehr so aufwändig, die Tasche fertig zu machen. Aber im letzten Sommer hatte ich dann zum Schluss  (genauer  - in der Nacht vor der Ausstellung) keine Energie mehr. Vor allem wusste ich nicht so genau, wie ich die sichbaren Hinterköpfe gestalten soll. Aber mit etwas Ruhe und Muße findet sich auch da eine Lösung.

Et voilá....

Vielen Dank für das tolle Thema. Es beschäftigt mich schon länger. Hier habe ich z. B. meine Kinder textil dargestellt. Lang ist's her. Da waren sie noch im Teeniealter.



Und auch beim Round Robin #3 zum Thema "Selbstbildnis" habe ich ein Gesicht dargestellt. Hier sieht man wieviel Spaß ich dabei hatte.



Und am Sonntag sammelt Susanne aka frau nahtlust weitere Gesichter.

Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat werden die Links mit den neuen Werken gesammelt. Auch mislungene oder nur suboptimale Ergebnisse sind gerne gesehen - zwecks Erfahrungsaustausch.

Die nächsten Termine und Themen:

März 2018: „Falten“ bei Schnitt für Schnitt
April 2018: „Schlipse“ bei Kaze
Mai 2018: „Japan“ bei madewithbluemchen 
Juni 2018:  (Thema noch offen) bei Nahtzugabe






Sonntag, 18. Februar 2018

Wochenrückblick

Heute war ein wunderschöner Frühlingstag. Da hab ich gleich die Gelegheit genutzt und war mit den Stöcken draußen. Bin durch Kirschplantagen gelaufen und habe die aufwachende Natur genossen.



Dieser alte knorrige Kirschbaum steht wie der Wächter vor der Plantage und hat sicherlich schon vieles erlebt und gesehen.



Und der wunderschöne blaue Himmel stimmt mich auf die Reise ein. Ich will den Mann ein Stückchen begleiten auf seiner Motorradtour durchs südliche Afrika. Jetzt ist er schon 6 Wochen weg.


Der Tag heute war so ein schöner Kontrast zum Rest der Woche. Bewegung an der Luft und in der Sonne.

Anfang der Woche war ich zwei Tage auf einer Tagung in Kassel. Es war knackig kalt. Mir blieb nur der Blick aus dem Tagungshotel.




Dann ging es weiter nach Nürnberg zur Biofach. Konferenz und Standorga. Auch hier wieder nur ein Blick aus dem Fenster am Morgen.



Wie gerne wäre ich ein bischen an die Luft gegangen. Nach fünf Tagen Stadt und nur indoors, komme ich mir fast wie ein Tier in Käfighaltung vor. ich bin definitiv kein Stadtmensch. Auch das bunte Gemüse konnte mir da nicht weiterhelfen.




Aber vielleicht gibt es Input für das Kleingemusterte.


verlinkt bei:

#Mein Freund der Baum
#Samstagsplausch 
#in heaven 
#buntistdiewelt