Dienstag, 11. August 2020

30 Tage ArtChallenge - das BUCH

 


Endlich ist es soweit. Das Buch "30 Tage ArtChallenge" - herausgegeben von Marianne Körner - ist endlich da. Wunderschön ist es geworden. Darin zeigen 52 Künstlerinnen ihre Arbeiten, die sie im Rahmen einer 30 Tage ArtChallenge erarbeitet haben. Ja, erarbeitet. Unterstützt von Marianne Körner. Diese Untertützung habe ich als sehr wichtig empfunden.

 

Ich bin beeindruckt von den tollen Arbeiten, die entstanden sind und die Erklärungen dazu. Ich werde mich sicherlich nochmal einer ArtChallenge stellen. Ich finde es sehr spannend, sich intensiv mit einem Thema, Motiv, Technik etc. auseinanderzusetzen.

Aber am meisten berührt mich, dass es meine Arbeit in ein solches Buch geschafft hat und auch der Kommentar von Marianne dazu.

 

 

Über das 30 Tage ArtChallenge Projekt habe ich auf Insta @textilewerke unter #30tageartchallengemai2019 und hier auf dem Blog unter dem Label "artchallenge" ausführlich berichtet. Oder hier.

Das war der Ausgangsstoff. Ein Wholecloth, Siebdruck in Frühlingsfarben mit verschiedenen  selbstgestalteten Siebdruckmotiven.

 

Hier ein Zwischenstadium. Die Arbeit ist Schicht um Schicht aufgebaut. Techniken sind, Maschinen- und Handstickerei, Transferdruck, thermobehandeltes Organza, Frottage, Thermofaxdruck, Schablonendruck.

 

 Und das ist die fertige Arbeit.

Das Buch ein on demand Buch, erschienen im BoD-Verlag. (Werbung in eigener Sache, das Buch habe ich selber gekauft und bezahlt).

Ein großer Dank an Marianne für ihr Engagement.

 


Sonntag, 5. Juli 2020

Schweinereien

Jetzt kann ich es endlich lüften. Die Signatur (Monogram) habe ich ja schon letzte Woche bei den Stoffspielereien gezeigt, aber heute kann ich den ganzen Artquilt zeigen. Gestern war die Vernissage zur Ausstellung "Schweinereien" im Bistro Ringelnatz in Witzenhausen. 

Titel meines Beitrags:
" Von der Lust ein Schwein zu sein....
...
und kein Einhorn"




Die Kuratorin Kerstin Juschkat-Schafhaupt hatte die Idee, das Schwein wieder sichtbarer zu machen und vor allem die positiven Eigenschaften und die Nähe zum Menschen aufzuzeigen. 

Das Wollschwein ist auf der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) in der Kategorie „Rassen aus anderen Ländern“ aufgeführt und war 2019  die gefährdete Nutztierrasse des Jahres und ist eine der ältesten,  rein erhaltenen Schweinerassen Europas.
Ursprünglich kommt das Wollschwein aus Ungarn. Dort ist es ein nationales Kulturgut.
In 2019 entstand die Idee dem Wollschwein eine Ausstellung im Rahmen der Kulturveranstaltung Treppen Keller Hinterhöfe zu widmen. Kerstin Juschkat-Schafhaupt und Dr. Mathias Wiezorek luden Künstler*innen ein, sich mit dem Schwein auseinanderzusetzen. 
Dann wurden immer mehr Veranstaltungen abgesagt, auch TKH. Ich habe die gedankliche Auseinandersetzung mit dem Thema erstmal an Seite gelegt.

Dann kam Ende Mai die knappe Whatsapp-Nachricht: Alles klar, die Ausstellung kann im Bistro Ringelnatz stattfinden, Vernissage am 4.7.
Upps.

Ja, und dann ging es los. Recherchieren, Skizzen wieder herauskramen, entwerfen, nähen, sticken…..

Hier der Werdegang der Arbeit:
Zuerst beschäftige ich mich mit dem Thema, lese mich ein, suche nach Symbolik, Verbindungen, Analogien etc. Dann geht es darum das geeignete Material aus dem Mixed Media Angebot zu finden bzw. die richtige Technik, um die Vision, die man vom fertigen Teil hat zu erreichen.

Ich habe mir Fotos von Schweinen angeschaut, zur Geschichte des Schweins nachgelesen, versucht, einen Bezug zu diesem Tier herzustellen. Weil, ehrlich gesagt, war das Schwein bisher weniger auf meiner Themenliste, obwohl meine Großeltern, als ich Kind war, Schweine gehalten haben und ich später auch Ökologische Landwirtschaft studiert habe.



Es entstand eine Skizze. Ich arbeite selten gegenständlich, zumindest habe ich noch nie wirklich reale Gegenstände oder Lebewesen (außer vielleicht Pflanzen) dargestellt.


Dann ging es in die Umsetzung.



Jetzt kommt die Auswahl der Garne für die Maschinenstickerei. Die Unterfadenspulen werden geladen. Ich bereite sie vorab vor und spule viele Spulen mit unterschiedlichen Farbtönen auf und wechsele tatsächlich ganz regelmäßig Ober- und Unterfaden.






So, das Schwein ist fertig. Wie soll der Hintergrund gestaltet werden? Ich habe mich für einen Stoff entschieden, den ich im letzten Jahr mit Siebdruck gestaltet habe und auf unserem Motorrad-Roadtrip ins Baltikum per Hand bestickt hatte.





Ja und jetzt hängt das Teil in der Ausstellung. Gestern war die Vernissage und ich bin ganz begeistert, welche tollen Arbeiten dort von 14 Künstler*innen gezeigt werden.



Hier ein kleiner Eindruck der Ausstellung:

Wollschwein: Mathias Wiezoreck

eierlegende Wollmilchsau, Renate Thaler

Blick in die Ausstellung, Arbeiten von Karin Rübesam und Ute Seiter-Stedeler

Blick in die Ausstellung: Arbeiten von Karin Rübesam und Dr. Christine Herbold-Ohmes
Die Ausstellung hängt noch bis Ende August im Bistro Ringelnatz in Witzenhausen und ist sicherlich einen Besuch wert.

Sonntag, 28. Juni 2020

Monogramme - Stoffspielerei im Juni

Wow!!!
Schon wieder ein Monat vorbei. Das Jahr ist halb um. Dieses eigenartige Jahr.

Monogramm ist das Thema der Stoffspielerei in diesem wunderschönen Sonnenmonat Juni.

Da fallen mir zuerst die gestickten Anfangsbuchstaben auf alten Aussteuerteilen der Oma ein. Ich nutze Monogramme zur Signatur meiner Artquilts oder der Postkunstarbeiten.

Auf meinen Artquilts sticke ich meine Signatur in Form der Monogramme Ug. in die untere rechte Ecke der Arbeit, entweder per Hand, meistens mit der Maschine.
Ug. steht für Ueba Gluecklich. Unter diesem Namen habe ich lange Zeit gebloggt. Ug. sind aber auch meine richtigen Initialen.






Bei Papierarbeiten nutze ich einen selbstgeschnitzten Stempel.




Auch auf dem Blog, den Quiltlabels  und meinen Visitenkarten habe ich dieses  Ug. integriert.




Und wenn ich mal ein Kleidungsstück nähe oder ein Täschen, gibt es natürlich auch ein Label mit Ug. von Ueba Gluecklich.😉



Die Beiträge zu den Stoffspielereien sammelt heute Gabi auf ihrem Blog  made with Blümchen

Die Stoffspielereien

Bist du eine Stoffspielerin sein?
Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.
Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Die nächsten Termine nach der Sommerpause:

27.09.2020: „Texturen aus der Natur“ bei Schnitt für Schnitt
25.10.2020: „Textile Behältnisse“ bei Feuerwerk by kaze
29.11.2020: (Thema noch offen) bei Nähzimmerplaudereien

Einen Überblick über die bisherigen Stoffspielereien findet Ihr bei „Siebensachen zum Selbermachen“.

Samstag, 30. Mai 2020

Blumenmonat Mai

Der Mai steht voll im Zeichen der Blumen. In Echt in meinem Garten, der gerade explodiert. Ich habe es aufgegeben, ihn bändigen zu wollen. Zwischen den wilden Akeleien und Clematis blüht der Giersch und der kriechende Hahnenfuß. Und warum genieße ich die eine Blüte und soll die andere ausreißen??? Macht doch irgendwie keinen Sinn. Es brummt und surrt in allen Ecken an allen Blüten. Herrlich.

Bei den verschiedenen Aktionen im Netz waren Blumen und  auch der Garten Thema so beim Mittwochsmix von Müllerinart und Frau Nahtlust. Dabei sind aus verschiedenen textilen und papiernen Collagen kleine Blumenmuster entstanden




Diese passen auch wunderbar zum Thema der Stoffspielerei in diesem Monat "Blumen". Die Gruppe Petersilie & Co sammelt hier heute die Beiträge.

Dazu habe ich einen Ecoprint aus meinem Fundus weiter bearbeitet. Hier einen Rosendruck in Vorfreude auf die Rosenblüte in meinem wilden Garten.



















Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine bis zum Jahresende:
 28.06.2020: „Monogramme“ bei made with Blümchen
Sommerpause
27.09.2020: „Texturen aus der Natur“ bei Schnitt für Schnitt
25.10.2020: „Textile Behältnisse“ bei Feuerwerk by kaze
29.11.2020: (Thema noch offen) bei Nähzimmerplaudereien