Montag, 21. Januar 2019

Use what you have - nutze was du hast

Dieses Jahr war ich im Dezember und bis Anfang Januar ziemlich ausgeknockt. Eine fiese Erkältung in den verschiedensten Facetten hatte mich fest im Griff. Dabei hatte ich  mir soviel vorgenommen für die freien Tage, stattdessen habe ich mir Jahresrückblicke angeschaut und viele Blogs gelesen und mir die guten Vorsätze anderer verinnerlicht.

Dann als die Energie zurückkam, wurde entrümpelt. Unfassbar, was ich alles in meinem Arbeitszimmer angesammelt habe. Stoffe, Papier, Pappen, Plastik, Materialien,......
Soviele Leben habe ich gar nicht, um das alles verarbeiten zu können.

Ich habe mich von vielem verabschiedet. Dennoch ist genug da. In meinen afrikanischen Jahren habe ich gelernt, dass Kreativität durch Mangel entsteht....

Mangel leide ich mit Sicherheit nicht. Aber ich habe in diesem Jahr vor, das zu nutzen, was ich habe und nach Möglichkeit so wenig wie möglich neu dazuzukaufen.

Deshalb werde ich meine eigene Herausforderung annehmen und mich von meinen gehorteten Schätzen inspirieren lassen und sie weiter verarbeiten.

Gleich zu Jahresbeginn habe ich eine schöne Schachtel gestaltet für die Washi Tapes. Klar, dass ich die Pralinen erstmal aufessen musste, um an die Schachtel zukommen.




Der hässliche Kalendereinband wurde hinter einer schönen Collage versteckt.



 Geburtstagskarten bestickt. 




Im letzten Jahr habe ich ja schon begonnen Stoff abzubauen, in dem ich einige Lasagnequilts genäht habe, die zu runden Geburtstagen und Weihnachten verschenkt wurden.



Letzte Woche habe ich mir dann auch noch ein Lasgangequilt für das Sofa in meinem Arbeitszimmer genäht. Der Bezug vom Draußensofa gefällt mir farblich so gut, dass ich ihn so ähnlich nochmal für mich gemacht habe. Hier habe ich diesen schon gezeigt. 



Das war mal ganz schön, hatte auch etwas Meditatives, was zu der Zeit sicherlich gut für mich war.  (Leider habe ich gar nicht von allen Fotos gemacht, da sie auf den letzten Drücker fertig wurden und gleich als Geschenk weitergereicht wurden). Bei diesem letzten Teil sieht man schon, dass ich schon wieder fitter war und eine Abwandlung eingebaut habe.

In diesen Beiträgen hier und hier habe ich bereits über die Lasagnequilts aus Stoffen aus der Kleiderkiste berichtet. 

Dazu passt auch das Thema der Stoffspielerei in diesem Monat: Ich war einmal...
Am Sonntag sammle ich dazu die Beiträge hier auf dem Blog. In diesen Quilts stecken einige Hemden, Boxershorts, alte Gardienen und eine Hose.

Das waren herrliche und teils besinnliche Aktivitäten, die mich wieder auf die Spur gebracht haben. Platz geschaffen haben für neue Ideen und Muße bringen diese Ideen umzusetzen.

In 2019 wird es wieder eine LaWerra geben, die ich mit organisiere. Am 01. September, um genau zu,  sein. Bewerben können sich Frauen noch bis zum 31. Januar. Mehr Informationen hier: www.lawerra.de 

Bei den TexARTist startet ein neuer Round Robin. Der vierte schon. Diesmal geht es um Strukturen. Jede/r TeilnehmerIn hat sich eine Farbe ausgesucht. Die Idee ist, sich nicht von einem Thema ablenken zu lassen, sondern sich auf Strukturen zu konzentrieren. Meine Farbe ist blau. Der Stoff ist mit Proxion gefärbt und mit Dekaprints bedruckt. (upps WERBUNG ohne Auftrag)



Ab März werden die Teile dann wieder im 2-Monatsrythmus weitergeschickt. Ich werde über die weitere Entwicklung berichten.

Und dann habe ich mir vorgenommen, an zwei Ausschreibungen teilzunehmen und mich für einen Kurs in Speyer - Jette Clover -  im März angemeldet (schon wieder WERBUNG - ohne Auftrag). Oh ich freu mich so.

Kein Rückblick aber ein ganz klarer Blick nach vorne. Das wird ein tolles Jahr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare.
Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.