Samstag, 28. Oktober 2017

Fäden auf Farbe - Stoffspielerei



„Fäden auf Farbe“ ist das Thema der Stoffspielerei in diesem Monat.

Dafür habe ich freie Maschinenstickerei auf strukturgefärbtem Stoff gewählt.

Um die Strukturen zu bekommen, wird der Stoff auf einem Tablett oder in einem Behälter zusammengeknauscht und dann mit Farblösung übergossen und diese dann einwirken lassen. Am besten an einem warmen Ort über Nacht.


Für das freie Maschinensticken wird der Stoff in einen Stickrahmen eingespannt.





Ich habe ihn zusätzlich mit einem Stickvlies hinterlegt um einem Zusammenziehen vorzubeugen.  Das war dann ziemlich dick und ich musste den größeren Rahmen nehmen, den ich mit einer Schraube variieren kann. 




Der Transporteur an der Maschine wird versenkt, ein Stickfuss installiert und das Garn vorbereitet. Ich nähe entweder mit speziellen Sticknadeln oder gerne mit Topstichnadeln. Die haben ein größeres Nadelöhr. Damit reißt der Faden nicht so leicht. Das habe ich hier schon einmal beschrieben. 

Bevor es losgeht, wird der Unterfaden nach obengezogen, damit er sich nicht verheddert.



Je nachdem wie schnell man den Stoff oder das Gaspedal bedient, kann man unterschiedliche Effekte erzielen und entweder den Oberfaden oder den Unterfaden sichtbar machen.  Auch mit der Fadenspannung kann man spielen. Von 0 bis 10 gibt es ein anderes Stichbild. Es macht soviel Spaß mit den Farben, der Fadenspannung und den Geschwinigkeiten zu experimentieren. Es ist wirklich Spielerei. Man muss es einfach ausprobieren. Für dieses Projekt habe ich nur den Gradstich benutzt, aber man kann natürlich auch mit der Zickzack-Einstellung spielen oder jedem anderen Zierstich.










So sieht es dann von hinten aus.


Ich wechsele immer wieder die Garnfarbe oben und unten. Dazu bereite ich mir vorab einige Spulen vor. Da der Stoff in Rot gefärbt war, wählte ich verschiedene Rottöne von pink bis Orange.









Dieser Stoff ist nun eine ideale Grundlage, um diese weiter zu bearbeiten. wahrscheinlich werde ich Handstickerei und weitere Oberflächentechniken verwenden. Sehr gut kann icfh mir auch Perlen darauf vorstellen. Mal schauen, was daraus wird.


Ute von 123-Nadelei ist heute die Gastgeberin und sammelt alle Beiträge der Stoffspielerinnen. Und im nächsten Monat darf zum ersten Mal ich Gastgeberin sein mit dem Thema "Dreidimensional". Das gibt sehr viel Spielraum für spannende Experimente und Techniken.


Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat werden die Links mit den neuen Werken zwecks Erfahrungsaustausch gesammelt. 




Hier die nächsten Termine bis zum Sommer:



November 2017: „Dreidimensional" bei Textile Werke
Dezember 2017: Weihnachtspause
Januar 2018: (Thema noch offen) bei Machwerke
Februar 2018: „Gesichter“ bei Nahtlust
März 2018: „Falten“ bei Schnitt für Schnitt
April 2018: „Schlipse“ bei Kaze
Mai 2018: „Japan“ bei madewithbluemchen
Juni 2018:  (Thema noch offen) bei Nahtzugabe

Kommentare:

  1. Oh wie toll, die Farbverläufe finde ich toll und die Effekte sind ja großartig! Nicht nur die Konturen nachzufahren sondern auch dazwischen zu füllen, was für eine schöne Spielerei, das möchte ich auch gerne mal machen. Aber vorher freue ich mich auf Dein Thema im November. Mal sehen, ob ich mein ehrgeizig-aufwändiges Projekt dann umgesetzt bekomme... lg, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ja das Thema Dreidimensional beschäftigt mich schon eine Weile und wird immer faszinierender.LG Ute

      Löschen
  2. Oh, wie toll! Deine Arbeit gefällt mir sehr, sehr gut. Ich stelle mir das freie Maschinensticken sehr schwierig vor, des halb habe ich es selbst noch nicht probiert, obwohl es mich sehr interessiert. Man muss wahrscheinlich auch einiges Üben einplanen, bevor man so sticken kann wie du.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, man muss sich einnähen und ein Gefühl für das Zusammenspiel von Nadel-Faden-Bewegung und Geschwindigkeit bekommen. Aber es macht so viel Spass und man kann so viele verschiedene Effekte erzielen. Aber mit ein bischen Übung geht es recht schnell. LG Ute

      Löschen
  3. Toll, die Entstehung deines Bildes zu verfolgen. Ich staune, wie du die Marmoreffekte des gefärbten Stoffes aufgegriffen hast und dann Schritt für Schritt etwas Stimmiges dazu gekommen ist, sehr spielerisch. Das freie Sticken wollte ich auch ausprobieren, habe aber dann festgestellt, dass ich für meine neue Maschine den passenden Fuss erst kaufen muss (oder ich packe die alte Maschine wieder aus). Jedenfalls ist deine Begeisterung dafür ansteckend :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stimmt. Ich bin absolut begeistert von den Möglichkeiten und dem Spass bei der Umsetzung.

      Löschen
  4. Dies ist ein feines Beispiel für Maschinenstickerei, die wirklich kreativ ist. Bislang habe ich mich nicht mit Maschinenstickerei beschäftigt, weil mir die Vorlagen/Beispiele nicht gefielen. Soweit ich sehe, hast Du auch ganz normales Nähgarn verwendet. Von speziellen Sticknadeln für die Nähmaschine wußte ich bisher noch nichts, ich habe mich nur schon oft darüber geärgert, wie schnell der Faden z.B. bei der Zwillingsnadel reißt, oder die Nähseide bei einer 60-er Nadel. Vielleicht schaftt da eine Sticknadel Abhilfe? Hast Du damit Erfahrung?
    Danke für Deinen netten Kommentar zu meinem Adventskalender,
    sei herzlich gegrüßt von
    Tyche

    AntwortenLöschen
  5. Ja, die Art der Nadel, Qualität des Garns und auch die Maschineneinstellung ist wichtig. Ich nutze extra Sticknadeln oder Topstichnadeln. Und dann entweder 80/12 oder 90/14 je nach Dicke des Materials. Es gibt auch extra Maschinenstickgarn. Dabei muss man aber unbedingt die Fadenspannung beachten. Das ist empfindlich. Normales Polyestergarn ist einfacher zu händeln. LG Ute

    AntwortenLöschen
  6. Eine Landschaft in rot, wie schön! Man muß wohl viel üben, bis man mit der Maschine so sticken kann!? Ich würde nicht mehr viel handsticken oder Perlen aufnähen, es ist so schon schön.
    Viele Grüße
    Annelies

    AntwortenLöschen
  7. Ich hatte die falsche Fadenspannung ja eher als ungemütlich empfungen - du nutzt dies bei Deinem Nähen bewusst und zielgrichtet. Das gefällt mir sehr und macht das Freihandsticken nochmals spannender. Ich hatte einen kurzen Versich, das Plastische mit Freihandstickerei hervorzuheben - habe es aber ziemlich zügig aufgegeben.
    LG Ines

    AntwortenLöschen
  8. Sieht aus wie stoff- und garngewordener roter Marmor. Ein sehr schöner Effekt!

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschön! Es gibt so viel zu entdecken auf Deinem Ergebnis.
    Lieben Gruß von Jule

    AntwortenLöschen
  10. Wow, was für eine schöne Spielerei, da will ich gleich mitspielen. Dein Beispiel ist so inspirierend, etwas in dieser Art hatte ich erhofft, weiß aber nicht, ob es dafür einen Namen gibt. Je nach Kunst- und Farbvorlieben sowie Ausgangsmaterial welches bei Dir schon für sich großartig ist bieten sich ungeahnte Möglichkeiten.
    Danke für Dein Experiment, die Inspiration und die Hinweise zu den Einstellungen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  11. Oh ja, das kommt zuerst wie edler Marmor heraus, dann wird das zur Landschaft.
    Man kann bei deinen Bildern den Prozess richtig miterleben, die perfekte Motivation das mal nachzumachen. Danke für´s Teilen!

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin total begeistert von deiner Nadelmalerei! Du hast auch den Werdegang so toll beschrieben, dass man sofort gerne auch damit experimentieren möchte. Mir gefällt es auch sehr, wie du durch den Knüllstoff so herrliche Zufallsmuster erzeugst und diese dann sichtbar machst.
    Eine ganz wunderbare Inspiration!
    Wie schön, dich auch bei der Advents-Postkunst wieder zu treffen!
    Lieben Gruß Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich freue mich auch, wieder bei der Postkunst mitzumachen. Die anderen Aktionen in diesem Jahr haben leider nicht so reingepasst.

      Löschen
  13. Ohje,Bei dir war ich ja noch gar nicht schauen.Sehr schön, was du da so landschaftlich gezaubert hast, denn ich sehe sofort Ländereien und Landkarten vor mir.Ich habe mir mal solch einen Stickfuß gekauft um festszustellen, dass meine Maschine nicht mal einen versenkbaren Transport hat.
    Handstiche mit dickerem Garn kann mich mir gut vorstellen und Perlen natürlich auch.
    Vielleicht sehen wir es ja nich einmal, wennn du weiter daran gearbeitest hast ?
    viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  14. da sind ja richtig tolle landschaften entstanden! toll, was man mit der nähmaschine alles machen kann!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, hier zu kommentieren! Ich freue mich sehr über dein Feedback!