Sonntag, 2. Oktober 2016

Ausstellungsbericht

letzten Samstag fand die gut besuchte Vernissage für 3 Ausstellungen im Textil- und Rennsportmuseum in Hohenstein-Ernstthal statt. Es begann  mit traditionellen Quilts, die von zwei Niederländerinnen Akka Philips und Lucie Huig  mit der Hand genäht und gequiltet wurden und teilweise verblüffende und überraschende Effekte durch Faltungen hatten und auch kleine Geheimnisse offenbarten. Sie wirkten sehr stark in ihrer Farbharmonie. 

Danach wurden die Round Robins unserer Gruppe TexArtists und unsere Arbeitsweise vorgestellt. Hier hatte ich es ja schon angekündigt.




Im Anschluss daran eröffnete unser Mitglied Klaus - Jürgen Hohmann seine kleine feine Drtikol-Quiltausstellung. Es gab sehr viel positives Feedback zu unseren Round Robins und den Quilts und danach interessante Gespräche bei Kaffee und Kuchen.

Aber vor diesem großen Ereignis gab es einiges zu tun. Die Hängung und Ausleuchtung der Quilts. Labels und Statements plazieren....










Doch zum Schluss waren alle zufrieden und gespannt auf die Vernissage








Die TexArtists sind sechs Mitglieder aus West- und Ostdeutschland. Bei unseren jährlichen Treffen haben wir immer wieder unsere unterschiedlichen und manchmal auch gar nicht so unterschiedlichen Erfahrungen ausgetauscht. Dies wollten wir in unserem 2. Round Robin textil thematisieren. Jede/r wählte individuell ein Thema und startete einen 70 x 70 cm großen Block, der dann nach einem vorher festgelegten Rythmus  weitergeschickt wurde. Die Endgröße wurde vorab festgelegt. Das heisst, alle arbeiteten an jedem Quilt zum vorgegebenen Thema
und setzten  ihre persönlichenn Erlebnisse oder Gedanken textil um. Dabei war es ausdrücklich erwünscht, in die Arbeiten der anderen hineinzuarbeiten anstatt "nur" Blöcke anzufügen.

Die Themen waren:
Frau in der Arbeitswelt
Väter - Mütter
Junge Familie
Ausbildung
Jugendkultur
Heimat

Es gab ein Begleitbuch dazu und es war so spannend, die Gedanken der anderen zum Thema zu lesen und die Umsetzung zu verfolgen. Nach knapp 2 Jahren ist die Arbeit dann wieder am Ursprungsort angekommen. Es war eine sehr intensive und persönliche Zeit. Es sind sechs ganz unterschiedliche und beeindruckende Arbeiten entstanden. Zur Ausstellung gibt es einen Katalog.

Der nächste Round Robin ist schon in Planung und wird im Oktober starten.


Klaus-Jürgen Hohmann stellt  seine Drtikol-Ausstellung vor, die auch schon in Prag zu sehen war.





Die Arbeiten der Niederländerinnen Akka Philips (77 Jahre alt) und Lucie Huig (84 Jahre alt) zeigten einen Querschnitt ihres Schaffens. Es war beeindruckend, die Quilts in ihrer Größe und Farbharmonie zu sehen. Lucie hat viele 3D-Effekte und versteckte Botschaften  eingebaut. Ich habe nur gestaunt. Die meinsten ihrer Quilts sind handgenäht und handgequiltet. Lucie sagte, dass ihr die Arbeit an den Quilts immer so viel Freude gemacht hat, sie brauchte nie Tabletten gegen Depressionen.






Beide wurden nicht müde, alles sehr detailliert zu zeigen und zu erklären.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, hier zu kommentieren! Ich freue mich sehr über dein Feedback!