Samstag, 13. Februar 2016

Making your mark

Im Dezember habe ich mir eine Auszeit unter Gleichgesinnten gegönnt und einen ganz tollen Kurs im Textilstudio Speyer besucht. "Beyond Background: Laying Compositional cloth". Gastgeberin war Brunhilde Scheidmeir, die beiden Kursleiterinnen waren Leslie Morgan und Claudia Helmer. Ich war es leid, alleine vor mich hin zu arbeiten. Und es war so toll. Tolle Frauen, tolle Arbeitsbedingungen im Studio und tolles Arbeiten und Austauschen.

Hier einige Ergebnisse. (die natürlich nicht fertig sind, sondern die Grundlage für weitere Arbeitsschritte). Hierbei haben wir mit verdickten Procion MX Farben gearbeitet, die mit verschiedenen Techniken und Werkzeugen aufgetragen wurden.

Farbauftrag mit einer Plastikarte




Farbauftrag mittels Plastikkarte


Schichtung durch Farbauftrag mit Plastikkarte und Rakel, Screenprinting mit Thermofaxsieben. Verschiedene Motive.

Reservierungstechnik


Dieses Teil ist ein weiteres Teil für die Arbeit "Jäger und Gejagte". Daran arbeite ich schon seit letztem Jahr. Mir fiel bei unseren Spaziergängen auf, dass es immer mehr Hochsitze in der Flur gibt. Alle 10 Meter auf Sichtweite. Ich stelle mir dann immer das arme Wild vor, wie es panisch vor den Jägern davon zu eilen versucht. Auf diesem Teil habe ich mit Hilfe von Plastikkarten die Hochsitze stilistisch dargestellt und mit Wachsreservierung das Wild herausgearbeitet.



Hierbei ist der Hintergrund mit einem Rakel aufgetragen, die Rosen sind mit einem Thermmofaxsieb herausgearbeitet. Hierbei freue ich mich schon auf die Weiterverarbeitung. Dabei kann ich mir gut vorstellen, daraus einen Tischläufer zu arbeiten, bei dem die Rosen durch Stickerei weiter hervorgehoben werden.





Kommentare:

  1. Wow.
    Ich bewundere ja solche Techniken zutiefst - vielleicht, weil ich selbst da nicht so wahnsinnig "firm" bin.
    Sehr schön, und die Idee mit dem Tischläufer finde ich hervorragend!
    Wobei ich mir da auch was für die Wand gut vorstellen könnte, falls Du mehr in Richtung Mixed Media gehen willst.

    LG
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt, das könnte auch gut in einem Wandbehang integriert werden. Mal schauen, was es wird. LG Ute

      Löschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, hier zu kommentieren! Ich freue mich sehr über dein Feedback!