Sonntag, 29. März 2020

Stoffspielerei: Draht und Stoff




Draht und Stoff ist heute das Thema der Stoffspielerei zu der Susanne aka nahtlust heute einlädt. Durchaus eine ungewöhnliche Kombination. Aber manchmal hat man Ideen.... oder muss etwas um die Ecke denken.

Hier und hier habe ich schon mal etwas zum selben Thema gezeigt.


Für mich ist Draht erst mal immer ein Werkstoff, der rostet und dadurch schöne Strukturen auf Stoff zaubert. Deshalb habe ich auch diesmal zum Rosten gegriffen als Technik.

Dazu wurde ein weißer Stoff mit Draht umwickelt und im Essigbad einige Tage in der schon warmen Frühlingssonne ruhen gelassen.


Dann kam der spannende Moment des Auspackens. Herrlich, was hier wieder zum Vorschein kam.




Diesen Stoff habe ich dann weiterverarbeitet.





Im Moment träume ich von einem Stadtbummel in der Sonne, Fröhlichkeit, Einkaufen und Eisessen. Und bis das wieder möglich ist, nutze ich die Zeit färbe, drucke und nähe. Z. B. wurde ein schlichter Stoffshopper weiter verhübscht. Den gerosteten Stoff habe ich noch durch Handsticke verfeinert.






Und weitere Stoffspielereien werden heute von Frau Nahtlust gesammelt. Vielen Dank liebe Susanne. Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht. Bleibt alle gesund.


Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:
26.04.2020: „Visible Mending“ bei 123-Nadelei
31.05.2020: „Blumen“ bei Petersilie & Co
28.06.2020: „Monogramme“ bei made with Blümchen
Sommerpause
27.09.2020: „Texturen aus der Natur“ bei Schnitt für Schnitt
25.10.2020: „Textile Behältnisse“ bei Feuerwerk by kaze
29.11.2020: (Thema noch offen) bei Nähzimmerplaudereien

Kommentare:

  1. Oh, liebe Ute, das ist eine coole Idee! Wie klasse und das werde ich auch unbedingt mal ausprobieren. So tolle Effekte! Das ist auch fein mit der STickerei danach. Klasse, ich bin begeistert! Danke fürs Mitspielen heute ;-) Und ja: Ich träume auch vom Quatschen mit Freunden in Cafés.... ach....bald, bald. LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ute
    das ist eine tolle, ausgefallene Idee, das Ergebnis finde ich sehr interessant, besonders noch mit der Betonung durch Stickerei.
    Bislang dachte ich immer, man entferne Rostflecken bei Textilien mit Zitronensaft - aber offensichtlich kann man sie auch hineinzaubern!
    Bei Deinen Werken zeigt sich immer die eigene Handschrift.
    Liebe Grüße
    Tyche

    AntwortenLöschen
  3. der draht hat echt toll gemustert beim rosten:) ich nähe auch gern auf roststoff, allerdings merke ich manchmal, dass die nähnadel nicht so durchwill an manchen stellen... auch die nähmaschine zickt da gern ein bisschen... wsl ist tatsächlich noch etwas metalliges im stoff - obwohl ich ihn in der maschine wasche.
    hab eine schöne woche:) ich finds noch nicht so schlimm mit der kontaktbeschränkung - mit garten und am ortsrand wohnend geht es ... leid tun mir die leute in der stadt, die auf ihre paar qm angewiesen sind und evl auch noch kleinere kinder haben, das ist garantiert anstrengend. hilft aber nicht, da müssen wir durch... ich telefoniere tatsächlich viel:) ♥liebe grüße, johanna (jogo_mmf)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. Wir haben auch ausreichend Platz und einen Garten. Das passt schon.

      Löschen
  4. Was für eine geniale Idee sich dem Thema auf diese Weise zu nähern. Der verrostete Stoff ist wunderschön geworden. LG Julia

    AntwortenLöschen
  5. Auf die Idee wäre ich von selber nie gekommen! Das gibt wirklich tolle Effekte und ungeahnte Muster, klasse! Liebe Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Idee, bei dem Thema mit Rost zu arbeiten. Darauf bin ich nicht gekommen, dabei will ich das auch mal ausprobieren. Den fertigen Beutel mit der Stickerei und den verschiedenen Stoffen finde ich sehr gelungen, gefällt mir! Liebe Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
  7. Spannend, mit Draht Rostflecken auf den Stoff zaubern! Schön finde ich auch, daß du das Ergebnis nicht nur bewunderst, sondern auch gleich verwendet hast. Die Stickstiche sind eine feine Ergänzung.
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  8. Ganz toll die Tasche mit dem verosteten Stoff und den Stickereien, gefällt mir sehr.
    Sinnigerweise ist mein Draht auch gerostet, ohne dass ich das auf dem Schirm hatte. Jetzt wo ich lese, dass man den Rost mit Essig noch verstärken kann, überlege ich, ob ich meinem Objekt morgen noch ein wenig Essig spendiere.
    viele Grüße Margot

    AntwortenLöschen
  9. Eine wunderbare Idee, Stoff mit Draht zu umwickeln - so reizvolle Strukturen haben sich dadurch ergeben! Mir gefällt auch der rechte, braune Stoff auf dem Beutel unheimlich gut. Hast du ihn auch selbst gestaltet...und wie?
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, den dunklen Stoff habe ich nicht selbst gefärbt.

      Löschen
  10. So etwas finde ich toll, möchte auch schon lange mal rostiges Werkzeug und Stoff zusammen bringen.
    Deine Idee und die Ergebnisse gefallen mir sehr, besonders mit der Abstepp-Stickerei.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  11. Deine rostigen Stoffe haben etwas Besonderes, Ursprüngliches, ohne dass man genau weiß, woher das Gefühl kommt. Feine Umsetzung! Mit Draht habe ich noch nicht gefärbt, aber mit Sprungfedern und Abdeckungen.Da komnen Erinnerungen an den Ruhrpott hoch.
    Liebe Grüße, Elvira

    AntwortenLöschen
  12. Ah, du hast "gerostet"! Wie schön, das bei dir zu sehen. Ich habe mich schwergetan mit diesem Thema und alle meine Ideen waren unbrauchbar. Aber auf Rosten bin ich nicht gekommen, obwohl ich das schon mal gemacht habe und von den Effekten begeistert bin. Vielleicht können wir uns in Zukunft über unsere Blogs zu diesem Thema noch austauschen; dein Beitrag hat mich auf jeden Fall motiviert, das wieder anzupacken.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beate, ja mach mal. Das macht wirklich Spaß und hat Suchpotential.

      Löschen
  13. Dieses bewusste Rosten mit Überraschungseffekt ist eine coole Technik - und durch das Besticken des Stoffes wird der Effekt toll verstärkt.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  14. das mach ich nach! danke, liebe ute!!
    ich schicke viele grüße ins nachbarland. dürfen wir da jetzt überhaupt noch hin? alles ist anstrengend zur zeit, besonders wenn man zur risikogruppe gehört, aber ich will nicht jammern. wir haben haus und garten, den elm direkt vor der haustür und langeweile kenne ich eh nicht. also, los gehts, draht holen und stoff (und papier?) einpacken.
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Manu.Ja wir haben es gut. Wir leben auf dem Land, sind gleich in der Natur, können uns bewegen und haben einen Garten und viele Möglichkeiten der Beschäftigung. Nebenbei arbeite ich auch noch ganz normal weiter. Also Langeweile kommt noch lange nicht auf. Ich wünsche dir viel Spaß beim Rosten.
      LG Ute

      Löschen
  15. Das Rosten auf Stoff ergibt ja tolle Effekte! Hat fast etwas organisches. Schön wie Du es bestickt hast. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über deinen Kommentar.
Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.