Mittwoch, 12. September 2018

It's tea time beim Mustermittwoch



Heute komme ich nach Hause, hat doch der Mann eine Versuchsreihe  zum Färben mit verschiedenen Materialien in der Küche laufen, u.a.  auch mit verschiedenen Tees. Verrückt. Ich musste ja echt lachen. Wenn das kein Wink ist, beim Muster Mittwoch mitzumachen.






Dabei sammle ich schon seit Wochen meine benutzten Teebeutel, um die Hüllen weiterzuverarbeiten.
Als dann das Thema Tee beim Mustermittwoch aufpoppte, freute ich mich schon, dies als Gelegenheit zu nehmen, das auch endlich umzusetzen.

Und heute  hat der Mann u. a. verschiedene Tees gekocht und mit Speisestärke angebunden. Er macht gerade eine Unterrichtsreihe zu Höhlenmalereien und will mit seinen Schüler*innen mit selbst hergestellten Farben malen.  Neben Tee hat er noch mit Kaffee und roten Zwiebelschalen experimentiert. Durch die Speisestärke wird es echt eine zähe Paste. Die habe ich doch gleich zum Mustern genutzt. Erst mit einem trockenen Pinsel versucht, dann mit weiteren Materialien aus meiner Stempelkiste. Korken und verschiedene Verpackungsmaterialien....






Am besten gefällt mir der Stempel mit den vier Quadraten. Der hat Potential. hier mit den drei unterschiedlichen Teesorten Roibosch, Schwarzer Tee und Früchtetee.



Dann habe ich ein weiteres Verpackungsteil probiert. Und oh Schreck, das hat sich zunehmend aufgelöst. Echt schräg.

Rechts Originalgröße, links das geschrumpfte Teil




Naja, egal. Hat  sich halt als Stempel disqualifiziert. Aber ich werde noch herausfinden, wieso sich das Teil auflöst.

Und Michaela sammelt heute auf ihrem Blog Müllerin Art alle Beiträge zum Musterthema Tee.
Viel Spaß beim Stöbern.

Kommentare:

  1. Spannend..., erinnert mich an meine Färbungen vor ein paar Jahren mit allen möglichen Tees... Man muss ein bisschen auf die Papiere achten, die man verwendet. Säurehaltige machen aus allen Farben letztlich Grau... Warum sich dieses Styro-Dings auflöst, wüsste ich ja auch gerne. Vor allem, was da dann freigesetzt wird. Das kann nicht ungefährlich sein. Ich verwende es schon aus diesem Grund nie. LG Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Die Tee-Stempelergebnisse sehen ja schon mal gut aus, aber noch neugieriger bin ich ja auf die Höhlenmalereien mit der Teepaste!
    Dass dieses Styro-Teil dermaßen zusammen schrumpft, ist ja wirklich erschreckend! Allein durch Wasser kann es ja wohl nicht passieren... da würde ich jetzt auf jeden Fall noch Versuche machen, welcher Tee dafür verantwortlich ist.
    LG Ulrike

    AntwortenLöschen
  3. Tee-mark-Making, super! Das ist kein Styroteil, du hast ein bioabbaubares aus Mais erwischt! Man kann damit auch wunderbar bauen, die Ecken anfeuchten und an Nächste kleben. Das gibt oder gab es sogar aus spielsatz für Kinder in farbig. Mit den 100% synthetischen kannst du natürlich viel länger drucken.
    VG Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja interessant, biologisch abbaubares Polstermaterial. Toll, dass es sowas gibt!

      Löschen
  4. Das sind ja tolle Stempelergebnisse. Angedickt mit Speisestärke. Das ist eine super Idee.
    Die Ergebnisse der Höhlenmalerei würden mich auch interessieren.
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  5. Hallo. Das sind ja tolle Farbproben! Super Idee! Ich habe auch schon mal diese Verpackungsflocken als Stempel verwendet, aber eben sie lösen sich im Gebrauch dann auf. Ich denke, diese Flocken sind, wie Monika oben bereits sagte, aus Stärke und somit nicht für Feuchtigkeit geeignet?! Aber trotzdem für einmal/zweimal Stempeln reichts aus. :-) Liebe Grüße. Simone

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare.
Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.