Montag, 18. April 2016

#1: 3 Kinder -3 Quilts, oder?

Zwischendurch nähe ich immer gerne wieder Quilts oder Patchworkdecken. Besonders in stressigen Zeiten ist das strukturierte Arbeiten an einem Quilt eine Art Meditation für mich, die mich wieder runter bringt. Entdeckt habe ich das Quilten für mich Mitte der 90ger Jahre, als wir in Lesotho lebten. Ich war Mitglied einer Quilting Bee in einer Kleinstadt im nahen Südafrika. Damals waren unsere Kinder noch klein und ich habe für sie Decken genäht. Mittlerweile sind sie Mitte/Ende 20 Jahre alt (die Kinder) und haben diese Decken um die halbe Welt geschleppt und zerliebt. Sie wurden oft gewaschen und geflickt (nicht die Kinder). Und interessanterweise kamen sie innerhalb der letzen 4 Wochen alle drei unabhängig von einander zu mir und fragten, ob ich ihnen nicht eine neue Decke nähen könnte. Die alte sein nun wirklich fertig, oder nicht mehr zeitgemäß.




Kinderquilt vom jungen Mann


Der junge Mann hatte auch schon genaue Vorstellungen und stellte mir je eine Tüte T-Shirts und Boxershorts und alte Hemden hin. Alles Kleidungsstücke, die er einmal heiss und innig geliebt hatte, die einen besonderen Lebensabschnitt begleitet haben oder sonstige Erinnerungen beinhalten.

gesammelte Hemden und Boxershorts

gesammtelte T-Shirts


Die junge Frau hatte damals mein erstes Sampler Quilt bekommen. Und sie möchte gerne wieder ein Sample Quilt, nur etwas größer, aber auch in den Farben.


Sampler Quilt der mittleren Tochter





Die zweite junge Dame hat noch ihren Teddy Quilt und will jetzt auch einen neuen und modernen Quilt.



Medallionquilt der jüngsten Tochter



Das sind doch Aufgaben, die ich gerne annehme und auf meine Liste für 2016 aufnehme.

Über's Jahr werde ich hier weiter über die Fortschritte meiner klassischen Patchwork und Quiltung-Aktivitäten berichten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, hier zu kommentieren! Ich freue mich sehr über dein Feedback!