Montag, 28. März 2016

Brot und Butter - Finale

Gestern war schon das Finale des Brot und Butter Sew Alongs bei Siebenhundertsachen.

Und was soll ich sagen, ich habe zwar noch nicht alles umgesetzt, aber mir doch einige Gedanken zu meinem Kleiderschrankinhalt gemacht.

Doch der Reihe nach.

Fertig geworden ist der Kimono.














Das Wickelkleid ist in der Mache, Schnitt bereits kopiert und Stoff liegt bereit zum Zuschneiden. Eigentlich war der Plan dies bis gestern auch geschafft zu haben, aber dann kam mir Ostern dazwischen und mein Rücken. Naja. Wird aber noch fertig.

Ein kleines Bolerojäckchen ist auch in der Mache. Wird auch noch im Frühling fertig.

Hier treffen sich alle zum Finale.

Vielen Dank für die Aktion an die Frau hinter Siebenhundertsachen. Sie gab mir nochmal so richtig Gedankenfutter um mich mit dem Inhalt meines Kleiderschranks auseinanderzusetzen. Was ziehe ich gerne an? Was ist eigentlich mein Stil? Will ich mit meiner Kleidung etwas ausdrücken? Was brauche ich eigentlich zum Anziehen? Warum gerade dieses Teil? Und in welcher Situation trage ich es gerne? Warum will ich überhaupt Kleidung selbst nähen, wo ich doch auch so gerne shoppe? Und vor allem kann ich dann das kaufen, was mir steht und passt, während beim Nähen es oft nicht passt und auch nicht steht?

Ähnliche Gedanken  lesen sich auch beim Projekt Minimalschrank von  "Machen statt kaufen". Hier wird der Kleiderschrank auf das Nötigste entrümpelt mit vielen Gedanken dazu.

Im Podcast Nr. 3 unterhält sich Muriel von  nahtzugabe 5 cm mit Mechthild von Mema über den Anspruch des Nähens. Und das ist eigentlich das wo ich hin möchte.

Ich habe bereits einige Nähkurse hinter mir bei verschiedenen Kursleiterinnen. Auch Schnittkonstruktion. Dennoch hadere ich immer noch mit der genauen Anpassung der Schnitte und probiere noch viel aus. Mein Traum ist es, eine Basisgarderobe mit 4-5 Teilen zu nähen und dafür die optimalen Schnitte zu finden, die zu meiner Figur passen bzw. Schnitte anzupassen und mehrfach zu nähen. Dazu bin ich auch bereit, Stoffe von guter Qualität und Herkunft zu kaufen. Aber solange ich noch nicht so perfekt nähen kann, sind mir die guten Stoffe zu teuer und ich habe immer wieder Hemmungen hineinzuschneiden.

Da kommt es gut, dass es bei Frau Crafteln gerade eine Serie gibt zu  Schnittmuster anpassen. Aber Achtung!!! Sehr viel Text, da sehr komplexes Thema.

Und damit mache ich mich jetzt an die Änderungen für mein Wickelkleid.






1 Kommentar:

  1. Viel Erfolg bei der Schnittanpassung. Meine Erfahrung ist, dass das mit jedem Kleidungsstück einfacher wird. Schöner Gruß Mema

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, hier zu kommentieren! Ich freue mich sehr über dein Feedback!